Unser Wahlprogramm

Der Bürger soll seine Stadt mitgestalten!

  • Stärkung der Bürgerbeteiligung, von UB alle 4 Wochen gelebt durch Beirats-Sitzungen. Hier beraten Mitglieder und Gäste (!) unsere Stadträte vor Abstimmungen.
  • Mehr Transparenz und frühzeitige Informationen über Vorhaben der Stadtverwaltung.
  • Die Anliegen der Stadtteile müssen stärker berücksichtigt werden..
  • Die Pforzheimer Kreativszene sollte sich mehr präsentieren, z.B. durch Einbeziehung der Hochschule für Gestaltung.
  • Erlangung von mehr Fördergeldern durch verstärktes Engagement der Stadtverwaltung.

Der Bürger soll sich in seiner Stadt wohlfühlen!

  • Schaffung von dringend benötigten KITA- und Hort-Plätzen.
  • Ausbau der Ganztagsbetreuung an unseren Schulen.
  • Bessere Förderung der Sportvereine
  • Erhalt, Ausbau und Schaffung von Kultur- und Freizeiteinrichtungen für Jugendliche. Ersatzeinrichtungen für geschlossene Jugendtreffs.
  • Mehr Kinderspielplätze und Erhalt des Wasserspielplatzes im Enzauenpark.
  • Erhalt von öffentlichen Toiletten und Angebotserweiterung z.B. durch die „Nette Toilette“.
  • Erhalt und Förderung der breiten Kulturvielfalt in unserer Stadt.
  • Erhalt von Freifl ächen, wie z.B. Messplatz und Turnplatz.
  • Erhalt von Grünflächen und Baumbestand.
  • Sicherheit und Sauberkeit verbessern durch strengere Regeln, Strafen, Videoüberwachung und Kontrolle durch Ordnungsamt.
  • Lärmschutz für die A8 im Enztal.

Eine Stadtentwicklung im Interesse der Bürger!

  • Keine weiteren Privatisierungen von Betrieben der Daseinsfürsorge, wie Stadtwerke, Wasserversorgung, etc.
  • Keine Investorenlösungen um jeden Preis bei kommunalen Bauprojekten.
  • Verhinderung des Investorenmodells Innenstadt Ost, Erhalt des Technischen Rathauses
  • Erhalt der Schlossbergauffahrt, die dringend von den Bussen des ÖPNV benötigt wird und damit die Nordstadt nicht vom Zentrum abgehängt wird.
  • Erhalt und Betrieb aller Hallenbäder und Freibäder, sowie Neubau des Emma Jäger und des Huchenfelder Bades.
  • Erhalt und dringend notwendige Sanierungen und Modernisierungen der Pforzheimer Schulgebäude.
  • Verbesserung des fl ießenden Verkehrs.
  • Verbesserung der Parksituation bei der zu erwarteten Bebauungsverdichtung.
  • Ausbau des Radwegenetzes, auch in Nord-Süd Richtung, unter Berücksichtigung bestehender Radwege.
  • Die Stadt muss dafür sorgen, dass bei neuen Bauprojekten mehr bezahlbarer Wohnraum geschaffen wird.